Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Newsletter Anmeldung

eMail-Adresse

Neue Artikel

Rosen Handcreme, 100 ml

5,70 EUR

incl. 19 % UST exkl.

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast

Hersteller

Backpulver im Sinne von reinem Natruimhydrogencarbonat gibt es in Drogerien - allerdings muss es sich wirklich um reines, vollkommen zusatzfreies Natriumhydrogencarbonat handeln. Herkömmliche Backpulver enthalten nämlich Zusätze wie phosphathaltige Säuerungsmittel und manchmal auch aluminiumhaltige Verbindungen, was beides nicher nicht von gesundheitlichem Wert ist.
In diesem Text aber geht es ausschließlich um reines Natriumhydrtoencarbonat bzw. Natron.

Natron ist eine natürlich vorkommende Substanz. Sie wurde um 1840 entdeckt, erst nur in Bäckereien, dann aber bereits im frühen 20. Jahrhundert auch in Privathaushalten häufig für Kuchen und Brot verwendet.

Bald beobachtete man die reinigenden Eigenschaftens des Natrons und seine Fähigkeit, Grippeerkrankungen, Erkältungen, aber auch chronische Erkrankungen schnell zum Verschwinden zu bringen, was eine ganz einfache Erklärung hat: Natron hat einen hohen ph-Wert, ist also basisch.

Menschen, die unter einer schlechten Gesundheit leiden und zu Erkrankungen aller Art neigen, sind gewöhnlich übersäuert, das heißt, die ph-Werte ihrer Gewebe sind eher niedrig. Nehmen sie basisches Natron ein, so können die überschüssigen Säuren neutralisiert werden und die Körper-ph-Werte steigen wieder an.
Schließlich fand man immer mehr Anwendungsmöglichkeiten für das billige, aber äußerst nützliche Pulver.

Mit der Verbreitung pharmazeutischer Produkte und der allgemein akzeptierten Empfehlung, bei jedem Symptömchen am besten sofort einen Arzt zu konsultieren, ging die Selbstverantwortung der Menschen für ihre Gesundheit immer mehr verloren. Ärzte und die von ihnen verordneten teuren Medikamente sorgten für das Verschwinden vo einfachen, aber höchst wirkungsvollen und gleichzeitig nebenwirkungsfreien Heil- und Hilfsmitteln, wie beispielsweise Natron eines war.

Einige Beispiele für die Wirkungsweise von Natron

Natron gegen Sodbrennen
Nach dem Genuss von Alkohol, Tabak, Kaffee oder scharfen Gewürzen leiden viele Menschen unter Sodbrennen. Dabei wird Magensäure aufgestoßen und gelangt dann in die Speiseröhre. Die Magensäure wirkt ätzend auf die Schleimhäute und verursacht so das sogenannte Sodbrennen. Natron ist ein bewährtes Hausmittel gegen Sodbrennen, welches schon unsere Großmütter kannten. Mann muss dafür einen Teelöffel Natron in ein Glas Wasser geben und in kleinen Schlücken trinken. Man spürt schon beim ersten Schluck, wie Natron das Sodbrennen lindert. Da Natron alkalisch ist, neutralisiert es die Magensäure und das unangenehme Sodbrennen verschwindet.

Natron Bad zum entsäuern
Mit Hilfe von einem Natron-Bad kann man leicht entsäuern. Ein Natron Bad ist dementsprechend wohltuend, entschlackend, durchblutungsfördernd und macht eine samtweiche Haut. Einfach 100 g Natron in ein Vollbad geben und auf zusätzliche Badezusätze verzichten. Durch das Natron wird der ph-Wert des Wassers erhöht. Die Haut nach dem Natron-Bad nicht eincremen - sie fettet von allein schnell nach. Regelmäßigen Natron-Vollbädern wird eine verjüngende Wirkung zugeschrieben.

Wie wirkt ein Natron-Bad
Badewasser weist normalerweise einen neutralen ph-Wert von ungefähr 7 auf. Gibt man in das Bad Natron hinein um sich selbst ein Basenbad zu machen, erhöht sich dieser Wert bis auf ph 8,5. Nach ca. einer Stunde in diesem Bad mit Natron, ist der ph-Wert nachweislich niedriger. Das Badewasser entzieht während dem Bad mit Natron dem Körper die Säuren und diese gelangen über die Haut ins Wasser. Somit trägt ein Bad mit Natron zur Entsäuerung des Körpers bei.

Belegte Zunge reinigen
Nach stark gewürzten Speisen oder Alkoholhenuß wacht man schnell mit einem schlechten Geschmack und einem pelzigem Mundgefühl auf - begleitet von einem Belag auf der Zunge.
So schaffen sie Abhilfe: Natron in Form von Natronpulver auf eine Zahnbürste geben und damit gründlich die Zähne und die Zunge abschrubben. Das ist quasi ein Peeling für die Zunge. Durch das Natron wird das saure Mundmillieu neutralisiert und der Atem wieder frisch.

Mit Natron den Körper entsäuern
Mit Natron können sie zur Entsäuerung ihres Körpers und somit einen ausgegichenen säure-Basen-Haushalt förder.
Viele schwören auf die Einnahme von Natron: morgens 1 g, mittags 1 g und gegen 17.00 h wird nochmals 1 g Natron eingenommen - bestenfalls ca. 1 Stunde vor den Mahlzeiten. Und wichtig ist, dass man Natron nicht zusammen mit sauren Flüssigkeiten einnimmt (wie z.B. Säfte), sondern vorzugsweise mit Wasser. Um Natronwasser zu bekommen kann man dementsprechend 1 Teelöffel Natron Pulver in einem Glas Wasser auflösen. Dies ist wie bei allen Therapien mit dem behandelnden Arzt abzusprechen!
Natronwasser fördert sich die aus dem Bindegewebe lösenden Stoffwechselsäuren: Trinken sie 1-3 mal täglich mindestens 15 Minuten vor dem Essen ein Glas Natronwasser auf leeren Magen.
Achtung! Das Natronwasser nie direkt nach einer Mahlzeit trinken, denn dies würde zu einer Neutralisierung der Magensäure führen, was sich negativ auf die Verdauungsprozesse und die Darmflora auswirken könnte.

Schwere, müde Beine/Füße
Einfach 3 Teelöffel Natron in eine Wanne mit Wasser in ihrer Wunschtemperatur geben und die Füße darin ausgiebig baden. Ein Fuß Peeling mit Natron fördert zudem zusätzlich die Durchblutung der Füße und macht die Haut schön zart. Gleichzeitig wirkt Natron nachhaltig gegen Fußgeruch.

Füße brennen
Mischen sie einfach 3 Teelöffel Natron Pulver in eine mit Wasser gefüllte Wanne und halten sie ihre brennenden Füße hinein. Vorzugsweise sollten sie kaltes Wasser für dieses Natron Fußbad nurtzen. Das Natron belebt die Füße, fördert die Durchblutung und entsäuert, was sich wohltuend auf ihren gesammten Organismus auswirken kann.

Rissige Haut an den Füßen
Rissige Haut an den Füßen tritt vermehrt im Sommer auf, wenn Schuhe oft barfuß getragen werden.
Regelmässig angewendete Natron Fußbäder und ergänzend alle 2-3 Tage ein Natron-Fuß-Peeling machen die Haut am Fuß wieder schön zart.
Dafür die Füße in einer Wanne baden, in welche sie zuvor Wasser und 3 Teelöffel Natron geben. Zusätzlich mischen sie aus Natron Pulver und wenig Wasser oder aus Natron und einer ph-neutralen Waschlotion eine Paste an, mit welcher sie ihre Füße gründlich abrubbeln. Diese Natron-Paste nach dem Abrubbeln noch fünf Minuten an der Luft einwirken lassen und dann im Natron-Fußbad abspülen. Nach rund 3 Wochen regelmässiger Anwendung haben sich die Hautzellen am Fuß erneuert und ihre Füße sollten wieder zart sein.

Natron gegen gelbe Zähne
Das Hausmittel Natron wird schon seit geraumer Zeit im englischen Sprachraum zum Zähneputzen gegen gelbe Zähne empfohlen.
Zum Zähneputzen einfach eine Prise des Natronpulvers auf die Zahnbürste geben und schon kann man sich damit die Zähne putzen. Aufgrund seienr alkalischen Eigenschaften schafft Natron beim Zähneputzen einen angenehmen ph-Wert im Mund. Kariesverursachende Säuren, die durch den Genuss von sauren Säften oder Früchten entstehen können, werden somit duch das Natron neutralisiert.

Mücken-, Bremsenstich
Schmerzen, Juckreiz und Schwellung werden durch einen Natron Brei, den man aus Natron und Wasser zubereitet gelindert. Hierfür muss man den Natronbrei auf den Stich auftragen.

Haare waschen
Wegen seiner guten Hautverträglichkeit und das Fehlen von verschiedenen Chemikalien ist Natron bestens für empfindliche Haut und Haare geeignet. Ein Teelöffel Natron aufgelöst im Waschbecken genügt schon bei dünnen Haaren einen Reinigungserfolg zu erzielen. Auf ein Nachspülen mit klarem Wasser kann aufgrund der Trockeneigenschaften von Natron verzichtet werden.
Zum Haare waschen mit Natron empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:
Haare und Kopfhaut gut bürsten und Stylingreste von Haargel etc. entfernen.
Mit diesem Rezept und Natron können sie ihr basisches Shampoo selber machen: einen Esslöffel pulverisiertes Natron in 250 ml Wasser auflösen und in eine Applikator oder eine Sprühflasche abfüllen. Das Haar nassmachen und den Inhalt der Sprühflasche gleichmäßig  auf der ganzen Kopfhaut einmassieren. Zwei Minuten einwirken lassen und danach ausspülen. Bei sehr langen oder sehr dicken Haaren kann es sinnvoll sein, die Dosierung etwas zu verändern (z.B. 1,5 Esslöffel auf 250 ml oder 2 Esslöffel auf 400-500 ml).
Zweite Variante zur Herstellung eines Peeling-Shampoos mit Natron:
Ein Shampoo ohne Silikon besorgen und 1 Esslöffel von diesem Shampoo mit einem Esslöffel Natron vermengen und Haare damit waschen. Nach dem Haarewaschen mit Natron sind die Haare so sauber, dass sie beim zusammendrücken vor Freude quitschen!

Alltägliche Verwendung im Haushalt
- Natron bindet üble Gerüche im Abfluss, in Teppichen und im Kühlschrank: Stellen sie dazu eine Schale mit Natron in den Kühlschrank und streuen sie ein wenig davon in den Abfluss und auf ihre Teppiche. Letztere müssen bei der Behandlung trocken sein. Lassen sie das Natron einige Zeit einwirken und saugen sie es dann ab.
- Verstopfte Abflüsse werden mit Natron und Essig wieder frei.
- Auch Aschenbecher riechen nicht mehr so unangenehm, wenn sie auf deren Boden etwas Natron streuen.
- Geschirr, insgesondere Holzgeschirr, verliert Fisch- oder Zwiebelgerüche, wenn es in einer Natronlösung gespült wird.
- Dem Waschwasser für Obst und Gemüse beigefügt, macht Natron diese Lebensmittel sauberer
- Heißes Wasser mit Natron lässt muffige Gerüche und Ablagerungen in Thermoskannen verschwinden.
- Wenn sie einen Topf auf dem Herd vergassen, dann lösen sie angebrannte Speisereste, indem sie im entsprechendem Topf ein wenig Natron in Wasser aufkochen.

Zurück